Risiko-/Portfolioselektion


Aktuell bieten wir 16 Portfolios mit jeweils 3-4 Risikoklassen an, also mehr als 50 Anlagevarianten. Mit den folgenden „Tools“ wollen wir Anleger/-innen bei der Auswahl unterstützen.[1]
 
[1] Da wir keine persönlichen Informationen abfragen, können und wollen wir keine Angaben darüber machen, ob einzelne Anlagen für Anleger/-innen geeignet sind. Daher handelt es sich nicht um Anlageberatung im regulatorischen Sinn. Wir empfehlen die Nutzung professioneller Berater bzw. Vermögensverwalter.
[2] Unterjährig bzw. für andere Perioden fallen die Renditen/Verluste teilweise schlechter aus. Längere Perioden kann man z.B. unter www.portfoliovisualizer.com analysieren. Man kann nicht erwarten, dass sich die Vergangenheit wiederholt. Prognosen sind aber schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen. Und Optimierungen sind sehr stark von Dateneingaben und genutzten Modellen abhängig. Wir arbeiten daher weder mit Prognosen noch mit Optimierungen (siehe  Das Diversifikator Buch). Wir haben bei den Tools keine Anleihen berücksichtigt, da Anleihen sich in der Vergangenheit durch relativ hohe Zinsen ausgezeichnet haben, die heute nicht mehr zu erwarten sind. Außerdem werden sich Anleihen bei den von vielen erwarteten Zinssteigerungen sicher anders verhalten werden als in den letzten Jahren. Als risikoarme Anlage haben wir daher „Cash“ mit 0% Zinsen mit den Aktien-ETFs gemischt. Dabei wird Inflation vernachlässigt. Anleger müssen also ihre individuelle Inflationserwartung von den erwarten Renditen abziehen. Bei 5% nominale Rendite p.a. vor Inflation und 2% Inflation p.a. sind also nur 3% reale Rendite zu erwarten.
[3] „Cash“ seht für Geldmarktanlagen wie Giroanlagen, Tagesgeld und Geldmarktfonds. Für das ESG-Portfolio, das Islamische Portfolio und die ESG Aktien-Portfolios kann „Cash“ bei Banken angelegt werden, die ESG- bzw. Islamischen Prinzipien folgen.
[4] Portfolios der Risikoklassen 1 und 2 werden nicht angeboten. Wir empfehlen, die individuelle Risikotragfähigkeit zusätzlich mit anderen Tools einzuschätzen, z.B. dem wissenschaftlich basierten und kostenlosen Tool auf www.behavioral-finance.de, für das – wie bei uns auch – keine persönlichen Daten angeben werden müssen.
[5] Aktien sind in jedem Portfolio enthalten.
[6] Diversifikator nutzt keine kurzlaufenden Anleihen (Details s. Dokument  Das Diversifikator Buch).
[7] Siehe Dokument  Das Diversifikator Buch. In 2016 haben sie sich besonders positiv auf unsere Portfolios ausgewirkt, aber im ersten Halbjahr 2017 negativ.
[8] ESG steht für Anlagen, die Umwelt, Soziale und „Governance“ (im Sinne von guter Unternehmensführung) Kriterien berücksichtigen. Unser ESG-Ansatz wird unter ESG erklärt (siehe auch  Das Diversifikator Buch) und die islamischen Kriterien, die z.B. Banken und hoch verschuldete Unternehmen ausschließen, erläutern wir unter “Warum bieten Sie ein islamisches Portfolio an?” in den häufig gestellten Fragen. Da die Auswahl an islamischen und ESG-ETFs beschränkt ist, ist die Streuung dieser Portfolios über Anlagesegmente geringer als bei traditionellen Portfolios.
[9] Details siehe bei den Strategiebeschreibungen [10] Bei sogenannten synthetischen ETFs zählen die Positionen in den Indizes, auf die sich die ETFs beziehen. Einzelne Portfoliopositionen können vorübergehend unbesetzt sein (siehe  Das Diversifikator Buch und Fußnoten unter “Allokationen der Portfolios”)
[11] Die zu 100% fehlenden Prozente entfallen auf traditionelle Aktien. Cashanteile werden nicht berücksichtigt.
[12] Allerdings haben Berater/Verwalter zunehmend höhere Mindestanlagesummenanforderungen, die bei der Auswahl beachtet werden sollten. Diversifikator erbringt keine Anlageberatung oder Vermittlung. Technische Fragen können aber direkt an Diversifikator gestellt werden (Kontaktdaten siehe Impressum). Einige mit Diversifikator kooperierende Berater bzw. Verwalter werden auf unserer B2B-Seite genannt. Um selbst einen Berater bzw. Verwalter zu finden, kann man das BaFin Honoraranlageberaterregister nutzen oder auf www.kennstdueinen.de unter Finanzberater, Anlageberater, Vermögensberater oder Vermögensverwalter suchen. Viele Berater/Verwalter verlangen ein Anlagevolumen von mindestens EUR 100.000. Honorarberater und Verbraucherzentralen (VZ) beraten Anleger gegen Gebühr und sind daher oft auch für kleinere Anlagesummen geeignet (Zu Kosten und Bezahlung siehe AGB bzw. FAQ).
[13] Interessenten können unseren Standardvertrag inklusive der Konditionen auf unserer „Partnerseite“ ansehen. Aus aufsichtsrechtlichen Gründen dürfen wir das gewünschte Portfolio nicht an die Berater/Verwalter weiterleiten. Dazu müssen diese direkt von Anlegern angesprochen werden.